Wichtiger Hinweis Klicken Sie hier, um zu maximieren
Wichtiger Hinweis Ich habe den Hinweis gelesen und stimme zu, Klicken Sie hier um zu minimieren

RISIKOFAKTOREN

Bei diesem Dokument handelt es sich um Finanzwerbung in Bezug auf The First Sentier India Strategy. Diese Informationen richten sich ausschließlich an professionelle Anleger innerhalb des EWR und andernorts, wo dies gesetzlich zulässig ist. Eine Anlage geht mit bestimmten Risiken einher, unter anderen mit den folgenden:

  • Der Wert von Anlagen und daraus erzielte Erträge können sowohl sinken als auch steigen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten unter Umständen einen wesentlich geringeren als den ursprünglich investierten Betrag zurück.
  • Währungsrisiko: Dieser Fond investiert in Vermögenswerte, welche in anderen Währungen notiert werden. Änderungen an Währungskursen wirken sich auf den Wert von Anlagen aus, die auf andere Währungen lauten. Entscheidungen von Regierungen zur Währungskontrolle könnten den Wert der Anlagen des Fonds beeinträchtigen und den Fonds veranlassen, die Rücknahme seiner Anteile aufzuschieben oder auszusetzen.
  • Risiko des indischen Subkontinents: Anlagen an den Märkten des indischen Subkontinents gehen unter anderem mit rechtlichen, regulatorischen und wirtschaftlichen Risiken einher. Die Wertpapiermärkte des indischen Subkontinents können einer größeren Ungewissheit unterliegen als Anlagen in stärker entwickelten Ländern.
  • Länderrisiko / Spezifisches Regionenrisiko: Anlagen in einem einzelnen Land oder einer spezifischen Region können riskanter sein, als Anlagen in verschiedenen Ländern oder Regionen. Anlagen in einer höheren Anzahl von Ländern oder Regionen helfen, das Risiko zu streuen.

Risiken im Zusammenhang mit kleineren Unternehmen: Anlagen in kleineren Unternehmen können riskanter sein und schwieriger zu erwerben oder veräußern sein als Anlagen in größeren Unternehmen.Weitere Angaben über dieUnternhemen, die diese Informationen herausgeben, und die erwähnten Fonds entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem Abschnitt „Wichtige Informationen“ weiter unten.

Eine vollständige Beschreibung der Bedingungen einer Anlage und ihrer Risiken entnehmen Sie bitte dem Prospekt und den Wesentlichen Informationen für den Anleger (KIID) für jeden Fonds.

Sollten Sie Zweifel über die Eignung unserer Fonds für Ihre Anlagebedürfnisse haben, wenden Sie sich bitte an einen Anlageberater.

Indien: Gute Leute, die gute Unternehmen führen, müssen unterstützt werden

Aus unseren Gesprächen mit Unternehmen im Rahmen der FSSA-Aktienstrategie für den indischen Subkontinent geht hervor, dass sie gut aufgestellt sind, um mit den Auswirkungen der zweiten Welle des Virus auf ihre Unternehmen umzugehen.

Sie haben effektive Möglichkeiten für ihre Mitarbeiter geschaffen, aus der Ferne zu arbeiten und mit ihren Kunden, Lieferanten und Vertriebspartnern zu interagieren, wenn keine persönliche Kommunikation möglich ist, und sie haben ihre Bilanzen während der beispiellosen Abriegelung im letzten Jahr gestärkt.

Wir haben auch gesehen, wie unermüdlich sich die Unternehmen für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und der lokalen Gemeinschaften einsetzen. Die Auswirkungen von Covid auf die Menschen waren zweifellos verheerend, und in vielen anderen Ländern sind für solche Maßnahmen die Regierungen zuständig. In Indien sind es die sozial verantwortlichen Privatunternehmen, die bei der Bekämpfung von Covid-19 die Führung übernommen haben.

Unternehmen wie Infosys, Tata Consultancy Services (TCS), HDFC Bank und Hindustan Unilever – die zu den größten privaten Arbeitgebern in Indien gehören – haben sich mit Tausenden von Krankenhäusern im ganzen Land zusammengeschlossen, um ihren Mitarbeitern kostenlose Impfungen anzubieten. Darüber hinaus haben die IT-Dienstleister ihre Standorte in Impfzentren umgewandelt, Bosch, ein führendes Unternehmen für Automobilkomponenten, hat auf seinem Campus Covid-Pflegeeinrichtungen für die breite Öffentlichkeit geschaffen und die HDFC Bank ist eine Partnerschaft mit Hotels in ganz Indien eingegangen, um Isoliereinrichtungen und E-Konsultationen mit Ärzten für betroffene Mitarbeiter bereitzustellen.

Was die Auswirkungen des Portfolios betrifft, so haben wir die Erträge unserer Portfoliounternehmen genau verfolgt, um zu beurteilen, wie erfolgreich sie die ersten Auswirkungen der Pandemie überwunden haben. Als Team sind wir bestrebt, in qualitativ hochwertige Unternehmen mit starken Managementteams, starken Geschäftsfeldern und soliden Finanzkennzahlen zu investieren. Wir denken bei Risiko eher an Kapitalverlust und nicht an eine Underperformance gegenüber einem Index. Daher ist Kapitalerhalt für uns sehr wichtig.

Mit dieser Einstellung und unserem Überlebensinstinkt haben wir das Portfolio in Richtung  stärkerer Bilanzen und liquiderer und größerer Unternehmen gelenkt, von denen wir glaubten, dass sie der Volatilität in diesen unsicheren Zeiten besser standhalten können. Diese Unternehmen haben im Laufe der Pandemie ihre inhärente Management- und Geschäftsmodell-Resistenz unter Beweis gestellt.

In dem im Dezember 2020 zu Ende gegangenen Quartal stiegen die durchschnittlichen Einnahmen unserer Portfoliobeteiligungen um 14 % und die durchschnittlichen Gewinne um 18 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Wachstum hat sich im jüngsten Quartal bis Ende März 2021 beschleunigt, da der durchschnittliche Umsatz über die Portfoliobeteiligungen hinweg um 26 % und der Gewinn um 39 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist (wenn auch auf einer niedrigeren Basis, aufgrund der anfänglichen Auswirkungen von Covid-19). Die Cashflows waren stark und die Bilanzen fast aller unserer Portfoliounternehmen weisen weiterhin eine Nettoliquidität auf (1).

Auch wenn die jüngsten politischen Ereignisse kurzfristig für Unruhe sorgen könnten, sind wir der Meinung, dass sie auf lange Sicht keine nennenswerten Auswirkungen auf unsere Unternehmensbeteiligungen haben dürften. Seit den frühen 1990er Jahren, als sich der indische Markt öffnete, gab es eine Regierung, die 10 Jahre lang regierte, und eine, die nur zwei Wochen lang regierte.

Es gibt jedoch immer eine gewisse politische Kontinuität, unabhängig davon, welche Regierung an der Macht ist. Ein Beispiel ist die Waren- und Dienstleistungssteuer (Goods & Services Tax, GST), an der seit 15 Jahren gearbeitet wird – ein Zeitraum, in dem verschiedene Regierungen mit unterschiedlichen Parteien und Ideologien an der Macht waren. Jede dieser Regierungen brachte das Gesetz bis zur Verabschiedung weiter voran.

Wir glauben, dass die Politik keine Rolle spielt, wenn wir in die richtigen Unternehmen in den richtigen Branchen investieren - insbesondere in solche mit starken Bilanzen und hohen Kapitalrenditen. Diese Unternehmen haben das Potenzial, unabhängig von der politischen Partei, die an der Macht ist, zu gedeihen.

(1) Quelle: Bloomberg, FSSA Investment Managers, Stand 31. Mai 2021

Quelle: Aus den Geschäftsberichten von Unternehmen und ähnlichen Berichten für Anleger entnommene Unternehmensdaten. Finanzkennzahlen und Bewertungen stammen von FactSet und Bloomberg. Stand Ende Juni 2021, sofern nichts anderes angegeben ist.

Hinweis: Der Verweis auf bestimmte Wertpapiere (falls vorhanden) dient nur der Veranschaulichung und ist nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf derselben zu verstehen. Alle hier erwähnten Wertpapiere können zu einem bestimmten Zeitpunkt Teil der Bestände der Portfolios von FSSA Investment Managers sein oder auch nicht, und die Bestände können sich im Laufe der Zeit ändern.

Aktuelle Einblicke

Land, Arbeit, Kapital und Unternehmertum. Dies sind die bekannten „Produktionsfaktoren“, wie sie von klassischen Ökonomen definiert werden. Der Unternehmer (oder das Unternehmen) kombiniert diese Faktoren, um einen Gewinn zu erzielen.
  • Artikel
  • 4 Minuten
KGV von 50! KGV von 70! KGV von 100! Bewertungen, die vor ein paar Jahren noch Empörung hervorgerufen hätten, sind in der Investmentwelt mittlerweile gang und gäbe. Jeder namhafte Firmeninhaber, den man dazu befragt, würde jedoch ungläubig den Kopf schütteln.
  • Artikel
  • 5 Minuten