Ausschlusspolitik

Ein wichtiger Teil unseres Ansatzes für verantwortungsvolles Investieren beinhaltet folgende Verpflichtungen:

  • Unterstützung und Einhaltung der Grundprinzipien der Menschenrechte
  • Unterstützung internationaler Normen und Standards, die in weithin anerkannten Verträgen, Konventionen und Verhaltenskodizes verankert sind
  • Einhaltung der höchsten Standards der Umweltverantwortung

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Branchen, die wir entweder vollständig ausschließen oder für die wir Grenzwerte anwenden. Durch die Anwendung von Grenzwerten können wir mit dem Unternehmen über Teile seines Geschäfts diskutieren, die weniger nachhaltig sind als andere.

Es gibt unzählige Grauzonen, in denen unsere Kunden mehr Transparenz darüber erwarten, welches Engagement wir zulassen können. Hierbei handelt es sich um ein heikles Thema, das das Team regelmäßig diskutiert. 

Tabak-, Verteidigungs- und Glücksspielunternehmen konnten wir relativ einfach ausschließen. In Bereichen wie fossile Brennstoffe gestaltet es sich jedoch schwieriger, da ein Unternehmen eventuell eine wichtige Rolle beim Wandel hin zu erneuerbarer Energie spielen könnte. Im Laufe der Jahre haben sich unsere Ansichten verfestigt und wir sind davon überzeugt, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird. Daher werden wir unseren Prozess rund um einige dieser Grauzonen weiter optimieren. 

Umweltangelegenheiten

Klimawandel

Wir werden nicht in Unternehmen investieren, die ihre Umweltauswirkungen nicht ernst nehmen, und bei denjenigen, die sie unserer Meinung nach ernst nehmen, überwachen wir laufend deren Fortschritte. Unternehmen, die keine Fortschritte machen, werden ausgeschlossen.

Kohle

Wir investieren nicht in Unternehmen mit einem erheblichen Engagement in Kohlebergwerke und legen einen Umsatzschwellenwert von 10 % fest. 

Abholzung und Biodiversität

Wir erwarten von Palmölunternehmen, dass sie sich an die Richtlinien des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) und No Deforestation, No Peat, No Exploitation (NDPE) halten. Darüber hinaus empfehlen wir unseren Konsumgüterunternehmen dringend, diese Richtlinien einzuhalten, und wenn unser Engagement nicht erfolgreich ist, werden wir unsere Beteiligung verkaufen.

Kernenergie

Wir investieren nicht in Unternehmen, die Erträge aus der Produktion von Kernenergie erzielen. 

Soziale Angelegenheiten

Glücksspiel

Wir investieren nicht in Unternehmen, deren Hauptgeschäft Glücksspiel ist. Wir legen eine Umsatzschwelle von 10 % fest. 

Waffen

Wir investieren nicht in Unternehmen, die an der Produktion oder Entwicklung von Clustermunition, Antipersonenminen, kleinen Waffen, biologischen Waffen, chemischen Waffen oder Uranmunition beteiligt sind.

Pornografie

Wir investieren nicht in Unternehmen, die an der Herstellung von Pornografie beteiligt sind.

Tabak

Wir investieren nicht in Unternehmen, die an der Herstellung von Tabakprodukten beteiligt sind. Wir setzen uns bei unseren Bankbeteiligungen dafür ein, dass sie keine Geschäfte mehr mit der Tabakindustrie machen. 

Unternehmensführungsangelegenheiten

Bestechung

Wir investieren nicht in Unternehmen, bei denen der Verdacht auf systemische Bestechung besteht. Wir erwarten von Unternehmen, dass sie sich mindestens an Prinzip 10 des UN Global Compact halten. 

Steuern

Wir sind der Meinung, dass alle Unternehmen die lokalen Steuergesetze sowohl dem Wortlaut als auch dem Geiste dieser Gesetze nach einhalten sollten. Unternehmen, die dies nicht tun, werden wahrscheinlich mit einer Gegenreaktion der Behörden oder der Verbraucher oder von beiden konfrontiert werden. Wir werden nicht in Unternehmen investieren, die sich dauerhaft nicht an die lokale Steuergesetzgebung halten.