Wichtiger Hinweis Klicken Sie hier, um zu maximieren
Wichtiger Hinweis Ich habe den Hinweis gelesen und stimme zu, Klicken Sie hier um zu minimieren

RISIKOFAKTOREN

Bei diesem Dokument handelt es sich um Finanzwerbung in Bezug auf The First Sentier Asia Pacific ex-Japan Strategy. Diese Informationen richten sich ausschließlich an professionelle Anleger innerhalb des EWR und andernorts, wo dies gesetzlich zulässig ist. Eine Anlage geht mit bestimmten Risiken einher, unter anderen mit den folgenden:

  • Der Wert von Anlagen und daraus erzielte Erträge können sowohl sinken als auch steigen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten unter Umständen einen wesentlich geringeren als den ursprünglich investierten Betrag zurück.
  • Währungsrisiko: Dieser Fond investiert in Vermögenswerte, welche in anderen Währungen notiert werden. Änderungen an Währungskursen wirken sich auf den Wert von Anlagen aus, die auf andere Währungen lauten. Entscheidungen von Regierungen zur Währungskontrolle könnten den Wert der Anlagen des Fonds beeinträchtigen und den Fonds veranlassen, die Rücknahme seiner Anteile aufzuschieben oder auszusetzen.
  • Länderrisiko / Spezifisches Regionenrisiko: Anlagen in einem einzelnen Land oder einer spezifischen Region können riskanter sein, als Anlagen in verschiedenen Ländern oder Regionen. Anlagen in einer höheren Anzahl von Ländern oder Regionen helfen, das Risiko zu streuen.
  • Risiko der Kapitalminderung durch Kosten: Die Gebühren und Kosten können aus dem Kapital der Anlage bestritten werden. Werden Kosten aus dem Kapital bestritten, reduziert sich dadurch das Potenzial auf Kapitalzuwachs.
  • Schwellenländerrisiko: Die Märkte der Schwellenländer bieten unter Umständen nicht das gleiche Maß an Anlegerschutz als ein Markt in einem Industrieland und können mit höheren Risiken einhergehen als Anlagen an Märkten von Industrieländern.

Risiken im Zusammenhang mit kleineren Unternehmen: Anlagen in kleineren Unternehmen können riskanter sein und schwieriger zu erwerben oder veräußern sein als Anlagen in größeren Unternehmen.Weitere Angaben über die Unternehmen, die diese Informationen herausgeben, und die erwähnten Fonds entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem Abschnitt „Wichtige Informationen“ weiter unten.

Eine vollständige Beschreibung der Bedingungen einer Anlage und ihrer Risiken entnehmen Sie bitte dem Prospekt und den Wesentlichen Informationen für den Anleger (KIID) für jeden Fonds.

Sollten Sie Zweifel über die Eignung unserer Fonds für Ihre Anlagebedürfnisse haben, wenden Sie sich bitte an einen Anlageberater.

Den asiatischen Konsumboom nutzen

Je reicher die asiatischen Länder werden, desto mehr verwandeln sie sich in konsumbasierte Volkswirtschaften, in denen sich das höhere Pro-Kopf-Einkommen in mehr Ausgaben für Güter und Dienstleistungen niederschlägt. Laut Brookings Institution gibt es heute etwa 4 Milliarden Mittelschichtverbraucher und mehr als die Hälfte davon leben in Asien.

Mit seinen kostengünstigen Produktionszentren und exportorientierten Volkswirtschaften, die von der Globalisierung der Lieferketten profitieren, ist Asien seit langem schon der Wachstumsmotor der Welt. Je reicher die asiatischen Länder werden, desto mehr verwandeln sie sich in konsumbasierte Volkswirtschaften, in denen sich das höhere Pro-Kopf-Einkommen in mehr Ausgaben für Güter und Dienstleistungen niederschlägt.

Laut Brookings Institution gibt es heute etwa 4 Milliarden Mittelschichtverbraucher und mehr als die Hälfte davon leben in Asien. Bis 2030 werden in Asien noch einmal eine Milliarde Verbraucher hinzukommen (Verbraucher leben laut Definition in einem Haushalt, der mindestens 11 USD pro Tag pro Person ausgibt). Die Gelegenheit, an diesem Wachstum teilzuhaben, halten wir für eine Chance, die uns mehrere Jahrzehnte erhalten bleiben wird.

Während das Wachstumspotenzial von China und Indien dank ihrer großen und aufstrebenden Erwerbsbevölkerung bereits erkannt wurde, bieten auch andere asiatische Länder wie Indonesien, Thailand, Vietnam und die Philippinen unserer Ansicht nach gute Gelegenheiten, um in den boomenden Konsumtrend zu investieren.

Universal Robina Corporation (URC), das größte Lebensmittel- und Getränkeunternehmen in den Philippinen, ist ein gutes Beispiel für ein starkes, einheimisches asiatisches Verbraucher-Geschäftsmodell. In der Vergangenheit war das Unternehmen zwar mit Herausforderungen konfrontiert, doch die Ernennung eines CEO, der früher in leitenden Funktionen bei Proctor & Gamble tätig war und freie Hand bei der Neuausrichtung hat, war ein ermutigendes Zeichen für eine Wende. Der Konzern konnte seinen Marktanteil in dem ungünstigen Pandemieumfeld des letzten Jahres steigern, und wir gehen davon aus, dass er aus dieser schwierigen Phase gestärkt hervorgehen wird.

Ein weiteres Beispiel für einen marktbeherrschenden Konsumgüterhersteller ist Central Pattana, ein Marktführer im Bereich der Einkaufszentren in Thailand. Sie weist viele der Merkmale auf, auf die wir normalerweise bei Unternehmen achten. Sie gehört zur Holding einer renommierten und vertrauenswürdigen Familie, wird aber professionell geleitet und weist ein starkes Geschäftsmodell sowie eine erfolgreiche langfristige Wertschöpfung auf. Mit 34 Einkaufszentren (15 davon in Bangkok) ist sie ein guter Indikator für die aufstrebende Mittelschicht und den wachsenden Konsum in ländlichen Gebieten.

Mit steigendem Einkommen beginnen die asiatischen Verbraucher, auf der Karriereleiter nach oben zu klettern und mehr Premiumprodukte zu kaufen oder diskretionäre Produkte (Güter, die nicht lebensnotwendig, aber begehrenswert sind) zu erwerben, die sie sich früher nicht leisten konnten. Zu den Nutznießern dieses Trends gehören die Midea Group, Chinas größtes Unternehmen für Haushaltsgeräte, das führende japanische Kosmetikunternehmen Shiseido, sowie Colgate-Palmolive India, ein Mundpflegeunternehmen mit einem wachsenden Portfolio an Premiumprodukten.

Als Bottom-up-Investoren entscheiden wir beim Portfolioaufbau nach einem Bottom-up-Ansatz über jedes Unternehmen einzeln. Dennoch kann es auch starke strukturelle Themen und langfristige Trends geben, von denen die Unternehmen profitieren, in die wir investieren – von der wachsenden Mittelschicht über den steigenden Konsum, eine alternde Bevölkerung und bessere Gesundheitsversorgung bis hin zur technologischen Disruption, um nur einige zu nennen. Wie alle anderen auch versuchen wir natürlich, auf diese Positiveffekte zu achten (und die Negativeffekte zu meiden).

Nichtsdestotrotz ist es schwierig, Vorhersagen zu treffen, vor allem über die Zukunft, wie ein Sprichwort sagtDaher konzentriert sich unsere Anlagephilosophie darauf, qualitativ hochwertige Unternehmen zu kaufen und sie dann langfristig zu halten. Das hat einen einfachen Grund: Egal was passiert, wir sind der Meinung die besten Unternehmen werden sich unter guten Bedingungen herausragend entwickeln bzw. bei schlechten Bedingungen am wenigsten darunter leiden. Wie unsere langjährige Erfahrung mit Investitionen in diesen Märkten zeigt, bedeutet der Besitz von Qualitätsunternehmen in unseren Portfolios, dass makroökonomischer Gegenwind in der Regel nicht zu einem dauerhaften Kapitalverlust führt. Unserer Erfahrung nach erholen sich hochwertige Unternehmen gewöhnlich schneller und können sich in einem schwierigeren Umfeld vielleicht sogar noch einen Vorteil verschaffen.

Quelle: Brookings Institute. Aus den Geschäftsberichten von Unternehmen und ähnlichen Berichten für Anleger entnommene Unternehmensdaten. Finanzkennzahlen und Bewertungen stammen von FactSet und Bloomberg. Stand Ende September 2021, sofern nichts anderes angegeben ist. Hinweis: Der Verweis auf bestimmte Wertpapiere (falls vorhanden) dient nur der Veranschaulichung und ist nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf derselben zu verstehen. Alle hier erwähnten Wertpapiere können zu einem bestimmten Zeitpunkt Teil der Bestände der Portfolios von FSSA Investment Managers sein oder auch nicht, und die Bestände können sich im Laufe der Zeit ändern.

Aktuelle Einblicke

Richard Jones, Direktor bei FSSA Investment Managers, leitet die FSSA Asien-Pazifik-Strategien und blickt im folgenden Video auf das Jahr 2021 zurück.
  • Artikel
  • 2 Minuten
Alistair Thompson, Direktor bei FSSA Investment Managers, leitet die FSSA Asien-Pazifik-Strategien und blickt im folgenden Video auf das Jahr 2021 zurück.
  • Artikel
  • 2 Minuten
Während die Welt weiterhin von Covid-Schüben zu reflexartigen und lokal begrenzten Lockdowns taumelt, blickt nun jeder auf einen mythischen Status quo ante bellum – die Vor-Covid-Zeit, als die Welt noch in Ordnung war.
  • Artikel
  • 6 Minuten