Wichtiger Hinweis Klicken Sie hier, um zu maximieren
Wichtiger Hinweis Ich habe den Hinweis gelesen und stimme zu, Klicken Sie hier um zu minimieren

RISIKOFAKTOREN

Bei diesem Dokument handelt es sich um Finanzwerbung in Bezug auf The First Sentier India Strategy. Diese Informationen richten sich ausschließlich an professionelle Anleger innerhalb des EWR und andernorts, wo dies gesetzlich zulässig ist. Eine Anlage geht mit bestimmten Risiken einher, unter anderen mit den folgenden:

  • Der Wert von Anlagen und daraus erzielte Erträge können sowohl sinken als auch steigen und sind nicht garantiert. Anleger erhalten unter Umständen einen wesentlich geringeren als den ursprünglich investierten Betrag zurück.
  • Währungsrisiko: Dieser Fond investiert in Vermögenswerte, welche in anderen Währungen notiert werden. Änderungen an Währungskursen wirken sich auf den Wert von Anlagen aus, die auf andere Währungen lauten. Entscheidungen von Regierungen zur Währungskontrolle könnten den Wert der Anlagen des Fonds beeinträchtigen und den Fonds veranlassen, die Rücknahme seiner Anteile aufzuschieben oder auszusetzen.
  • Risiko des indischen Subkontinents: Anlagen an den Märkten des indischen Subkontinents gehen unter anderem mit rechtlichen, regulatorischen und wirtschaftlichen Risiken einher. Die Wertpapiermärkte des indischen Subkontinents können einer größeren Ungewissheit unterliegen als Anlagen in stärker entwickelten Ländern.
  • Länderrisiko / Spezifisches Regionenrisiko: Anlagen in einem einzelnen Land oder einer spezifischen Region können riskanter sein, als Anlagen in verschiedenen Ländern oder Regionen. Anlagen in einer höheren Anzahl von Ländern oder Regionen helfen, das Risiko zu streuen.

Risiken im Zusammenhang mit kleineren Unternehmen: Anlagen in kleineren Unternehmen können riskanter sein und schwieriger zu erwerben oder veräußern sein als Anlagen in größeren Unternehmen.Weitere Angaben über dieUnternhemen, die diese Informationen herausgeben, und die erwähnten Fonds entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem Abschnitt „Wichtige Informationen“ weiter unten.

Eine vollständige Beschreibung der Bedingungen einer Anlage und ihrer Risiken entnehmen Sie bitte dem Prospekt und den Wesentlichen Informationen für den Anleger (KIID) für jeden Fonds.

Sollten Sie Zweifel über die Eignung unserer Fonds für Ihre Anlagebedürfnisse haben, wenden Sie sich bitte an einen Anlageberater.

Steigende Einkommen und unterpenetrierte Marktbereiche in Indien sorgen für attraktive Investmentchancen

Wir können beobachten, wie indische Verbraucher mit steigendem verfügbaren Einkommen beginnen, mehr Premium-Produkte bzw. nicht den Grundbedarf deckende Produkte zu kaufen, die sie sich vorher nicht leisten konnten. Der Premiumisierungstrend wird sich unserer Ansicht nach vermutlich auch auf andere Kategorien ausweiten.

Die junge und aufstrebende Verbraucherschicht in Indien, einem der bevölkerungsstärksten Länder der Welt, bietet einen großen und wachsenden Markt für alle Produkt- und Dienstleistungskategorien. Da das verfügbare Einkommen gestiegen ist, stellen wir fest, dass die indischen Verbraucher nun auf der Karriereleiter nach oben steigen und mehr Premiumprodukte kaufen oder diskretionäre Produkte (Güter, die nicht lebensnotwendig, aber begehrenswert sind) kaufen, die sie sich zuvor nicht leisten konnten. Dazu gehören Klimaanlagen (wozu auch die Verfügbarkeit von Finanzierungsmöglichkeiten und eine bessere elektrische Versorgung beitragen), Immobilien (wo die Regulierung Eigenheimkäufern zugutekommt) und Finanzprodukte.

Wir glauben, dass der Trend zur Premiumisierung (Aufwertung des eigenen Lebensstils durch den Kauf hochwertigerer Waren und Dienstleistungen) in verschiedenen Kategorien zu beobachten sein wird. Verbraucher, die aktuell einfache Kekse essen, werden auf Schokoladenkekse und -gebäck umsteigen, während diejenigen, die einfache Rasierklingen verwenden, in der Regel zu Produkten mit schicker klingenden Namen greifen. Dies erkennt man am Absatzmix von Nestlé India, einem führenden Lebensmittel- und Getränkeunternehmen, bei dessen Premium-Produkten das Wachstum doppelt so hoch ist wie bei seinem restlichen Produktportfolio. Ähnlich verhält es sich bei Colgate-Palmolive India: Das Pro-Kopf-Konsumniveau ist zwar immer noch nur halb so hoch wie in anderen Entwicklungsländern und die durchschnittlichen Verkaufspreise sind deutlich niedriger, aber das wird sich unserer Meinung nach ändern, wenn Verbraucher von einfacher Zahnpaste zu den Premium-Produkten des Unternehmens wechseln.

Zugleich werden in Indien pro Jahr etwa 5 Millionen Klimaanlagen verkauft, während es in China 70 Millionen sind. Das dürfte sich rasch ändern, denn Indien hat ein Pro-Kopf-Einkommen erreicht, bei dem der Kauf von Klimaanlagen in der Regel anzieht. Davon dürfte auch Blue Star, die führende Marke für Klimaanlagen in Indien, profitieren. Aktuell liegt der Umsatz des Unternehmens bei weniger als 600 Mio. USD und sein Marktanteil steigt stetig. Wir sind der Ansicht, dass Blue Star sich langfristig zu einem weitaus größeren Unternehmen entwickeln könnte, wenn die Marktdurchdringung bei Klimaanlagen in Indien von ihrem derzeit niedrigen Niveau steigt.

Im Immobiliensektor sorgen die steigenden Urbanisierungsraten und die sich beschleunigende Nachfrage nach größeren Wohnungen nach dem Covid-19-Schock für eine kräftige Nachfrage. Nach den jüngsten Veränderungen in der Branche ist es nun einfacher für hochwertige Baugesellschaften, ihren Marktanteil in einer extrem fragmentierten Branche zu steigern. Durch die neuen Regulierungsvorschriften sind die Finanzierungsmöglichkeiten für minderwertige Baugesellschaften begrenzt. Die Kunden entscheiden sich für Immobilienbaugesellschaften des organisierten Sektors mit robusten Bilanzen und termingerecht fertiggestellten Projekten – was Unternehmen wie Oberoi Realty und Mahindra Lifespaces zugutekommt.

Auch indische Banken profitieren unserer Ansicht nach in Verbraucherkategorien von vielen dieser Wachstumstreiber dank des langfristigen Rückenwinds durch steigende Einkommen und die bessere Finanzinklusion in Indien. Darüber hinaus werden 70 % des indischen Bankensektors immer noch von ineffizienten staatlichen Banken beherrscht, die kontinuierlich Marktanteile an hochwertigere Privatbanken verlieren. Daher sind wir der Meinung, dass die ICICI Bank, die HDFC Bank und die Kotak Mahindra Bank mit ihren dominierenden Geschäftsmodellen im Konsumbereich ein beträchtliches langfristiges Wachstumspotenzial haben.

Wie so oft an den Finanzmärkten, die extrem auf die Prognose der nächsten Quartalsergebnisse fokussiert sind, erkennen wir bei diesen Unternehmen Veränderungen, die in den Bewertungen noch nicht eingepreist sind. Unserer langfristigen Investmentphilosophie und unserem Investmentprozess entsprechend gilt unser Hauptaugenmerk den Chancen, die voraussichtlich in den nächsten zehn oder mehr Jahren zum Tragen kommen werden.

Quelle: Bericht der Vereinten Nationen über die Perspektiven der Weltbevölkerung, OECD-Entwicklungszentrum. Aus den Geschäftsberichten von Unternehmen und ähnlichen Berichten für Anleger entnommene Unternehmensdaten. Finanzkennzahlen und Bewertungen stammen von FactSet und Bloomberg. Stand Ende September 2021, sofern nichts anderes angegeben ist. Hinweis: Der Verweis auf bestimmte Wertpapiere (falls vorhanden) dient nur der Veranschaulichung und ist nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf derselben zu verstehen. Alle hier erwähnten Wertpapiere können zu einem bestimmten Zeitpunkt Teil der Bestände der Portfolios von FSSA Investment Managers sein oder auch nicht, und die Bestände können sich im Laufe der Zeit ändern.

Aktuelle Einblicke

Land, Arbeit, Kapital und Unternehmertum. Dies sind die bekannten „Produktionsfaktoren“, wie sie von klassischen Ökonomen definiert werden. Der Unternehmer (oder das Unternehmen) kombiniert diese Faktoren, um einen Gewinn zu erzielen.
  • Artikel
  • 4 Minuten
KGV von 50! KGV von 70! KGV von 100! Bewertungen, die vor ein paar Jahren noch Empörung hervorgerufen hätten, sind in der Investmentwelt mittlerweile gang und gäbe. Jeder namhafte Firmeninhaber, den man dazu befragt, würde jedoch ungläubig den Kopf schütteln.
  • Artikel
  • 5 Minuten